Der Verband

Schweizerischer Verband für Natürliches Heilen

Seit über 30 Jahren sind wir im Einsatz für die natürliche, sanfte Medizin, ganzheitlich, kompetent und menschlich.

  • Als Berufsverband setzen wir uns auf der gesundheitspolitischen Ebene für das Natürliche Heilen ein. 
  • Wir sehen den Menschen als eine Einheit von Körper, Seele und Geist. Unser Ziel ist es diese Einheit zu harmonisieren und ein gesundes Gleichgewicht zu fördern. 
  • Als Basisorganisation sind wir für alle interessierten Menschen im Bereich Natürliches Heilen der kompetente Ansprechpartner. 
  • Wir sprechen Sie als Klienten/in oder als Therapeut/in an, Ihre Mitgliedschaft ermöglicht es uns, uns gemeinsam mit Ihnen für diese Aufgabe einzusetzen. 

Selbstverständnis

Therapeuten des natürlichen Heilens erkennen den Menschen in seiner Ganzheit als Einheit von Körper, Geist und Seele. Wir begleiten den Menschen zu einem harmonischen, gesunden Gleichgewicht. Die im SVNH vertretene Methodenvielfalt lässt für alle Bedürfnisse eine adäquate Lösung finden.

Leitbild

Der Verband stellt den Menschen ins Zentrum. Der SVNH engagiert sich für die Anerkennung der Therapeuten und formuliert deren Grundlagen und deren Ethik. Der SVNH handelt und vertritt seine Mitglieder politisch und religiös neutral. Die Mitgliedschaft im SVNH ist eine Bestätigung der persönlichen und fachlichen Kompetenz.

Der SVNH finanziert sich selber und ist deshalb unabhängig. Durch aktives Lobbying soll der Berufstand „Naturheiler“ auch politisch anerkannt werden. Das Sekretariat bildet die Drehscheibe für alle Aktivitäten des Verbandes. Die Mitarbeitenden tragen mit ihrer Arbeit zum guten Image des Verbandes bei.

Vision

Als Therapeuten des natürlichen Heilens sind wir in Gesellschaft und Politik anerkannt und haben den verdienten Stellenwert. Die Mitgliedschaft beim SVNH ist ein begehrtes Label für gut ausgebildete und erfolgreiche Naturheiler. Strenge Aufnahmebedingungen erhalten den guten Ruf des SVNH. Die Qualität der Leistung unserer Mitglieder steht im Vordergrund.

Strategische Themenfelder

Bekanntheit erhöhen

  • Die Anerkennung und Bekanntheit des Berufsstandes fördern
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Berufsbild
  • Naturheilverfahren
  • Seminare, Vorträge, Vernetzung

Vertrauen schaffen

  • Die Qualität und Fachkompetenz der Mitglieder sicherstellen
  • Persönlichkeitsprüfung
  • Verhaltenskodex
  • Beratung, Auskünfte, Betreuung
  • Rekurswesen

Persönlichkeit bilden

  • Die Mitglieder persönlich fördern und weiterbilden
  • Prüfungen
  • Weiterbildung
  • Seminarwesen
  • Erfahrungsaustausch

Gründung und Geschichte des SVNH

1983 wurde der Schweizerische Verband für Natürliches Heilen aus der Sorge heraus gegründet, dass mit dem damals geplanten Berner Gesundheitsgesetz Naturheiler und Naturheilerinnen zu stark reglementiert würden, ja dass Geistiges Heilen eventuell sogar hätte verboten werden können.

Die Befürchtungen waren unbegründet; der SVNH aber war geschaffen und entwickelte sich rasch weiter, vor allem in der Deutschschweiz. Von Beginn an wollte man das Natürliche Heilen “in seiner ganzen Breite”, d.h. alle alternativen Heilmethoden fördern und bekannt machen.

Man baute den Verband auf zwei Säulen auf: der Gruppe der Therapeutinnen und Therapeuten (Mitglieder SVNH) und der Interessierten (damals Gönnermitglieder), die die Arbeit des Verbandes unterstützen und dafür alle Informationen erhalten und Seminare zu günstigerem Preis besuchen können.

Nach wenigen Jahren ging man an die Öffentlichkeit, nahm an Messen und Ausstellungen teil und liess die teilnehmenden Therapeutinnen dort Geistiges Heilen praktizieren – in den späten 80er Jahren immer noch ein gewagtes Unterfangen!

Für die praktizierenden Mitglieder wurde schon 1984 der Verhaltenskodex als Ehrenkodex eingeführt. Ab 1986 definierte man in Arbeitsgruppen ein “Berufsbild” für Naturheiler, und  im Sommer 1992 begann der SVNH, seine Mitglieder in einem Eintrittsgespräch auf Verantwortungsbewusstsein, ethisches Verhalten, Empathie, Belastbarkeit, den Umgang mit therapeutischer Macht u.a. zu prüfen. Erst nach Bestehen dieser Prüfung konnte ein Therapeut Mitglied SVNH werden.

Ab 1994 bot der Verband nach und nach in ca. 15 Heilverfahren eigene spezifische Fachprüfungen an, dies auch in der Absicht, bei Telefonanfragen nur qualifizierte Therapeutinnen angeben zu können.

Seit der Jahrtausendwende haben sich viele Bedingungen verändert, viele neue Angebote entstanden. Der Druck der Hilfesuchenden, über Krankenkassen abzurechnen, wuchs ständig. Schon in den 1990er Jahren wurden andere Verbände gegründet, die sich schneller an den Zeitgeist anpassen konnten. Der SVNH hielt lange Jahre nur an dem fest, was er erarbeitet hatte.

2007 wurden die Weichen neu gestellt, der Verband trennte sich von seinem langjährigen Geschäftsführer und der Leiterin des Prüfungswesens. Der schwierige Wandel verbrauchte viel Energie und leider auch finanzielle Mittel. Heute kann man feststellen, dass der Verband seine ganze Kraft auf die Verwirklichung seiner Ziele als unabhängiger, für alle Therapierenden offener Verband richten kann